Brasilien / Rio de Janeiro – Krebsfrüherkennung

Der Gesundheitssektor in Rio de Janeiro ist völlig zusammengebrochen, weil der Staat Rio zahlungsunfähig ist. In der Favela Rocinha wohnen 70.000 Menschen. Viele von ihnen kommen in das private Krankenhaus São Silvestre in Rio de Janeiro. Es ist ein Krankenhaus der Adventisten, das grundsätzlich kostenlos behandelt, aber wenn Patienten bezahlen können, wird ein Entgelt genommen.

Gegenstand des Global-Grant-Projekts ist der Erwerb eines Gerätes zur Früherkennung von Leber- und Nierenkrebs für das Hospital São Silvestre, das ca. 400 Lebertransplantationen pro Jahr durchführt. Die öffentlichen Krankenhäuser in Rio de Janeiro haben nicht einmal mehr die notwendigsten Medikamente, so dass die Menschen aus den Favelas in das São Silvestre zur Behandlung kommen.  

Die Kosten des Projektes belaufen sich auf rund 104.000 USD. An der Finanzierung beteiligen sich 6 brasilianische Rotary-Clubs. Damit das Projekt realisiert werden kann, wurden 3-4 deutsche Clubs gesucht, die insgesamt 9.600 EUR aufbringen mussten. Der Rest wird mit einem Hebel von 3,5 durch TRF finanziert. D.h.: die Clubbeiträge wurden mehr als verdreifacht!

9.600,00 € von benötigten 9.600,00 € gespendet

4 Spender

Projektinformationen

Distrikt: 9999
Club: Rio de Janeiro

Benötigte Summe: 9.600,00 €
Gesamt-Spendensumme : 9.600,00 €

Projektinitiator

Christa Bohnhof