Brasilien / Itú (Sao Paulo) – Schulen in Armutsgebieten

 Itú ist eine Stadt im Bundesstaat São Paulo, etwa 100 km von der Stadt São Paulo entfernt, mit rd. 175.000 Einwohnern. Unser Partner vor Ort, der Rotary Club Itú, hat zwei Schulen in der Region identifiziert (Escola Márcio João de Arruda und Escola Professora Gabriela Emilia Correa Pacheco), die sich in einem desolaten Zustand befinden und dringend Unterstützung benötigen. Einige Gebäudeonstruktionen sind kaputt und damit für Schüler und Lehrer sehr gefährlich. Insbesondere wenn es stark regnet, was in dieser Region normal ist, können relevante Teile des Schulgeländes nicht genutzt werden. Darüber hinaus sind die Schulen viel zu klein, um den Kindern der umliegende Bevölkerung ausreichend Plätze anbieten zu können. Beide Schulen (Kindergarten & Grundschule) befinden sich in Gebieten mit einer sehr armen Bevölkerung (Favelas). Die Schulen gehören zum städtischen Bildungsträger; es stehen jedoch keine öffentlichen Budgets zur Verbesserung der Infrastruktur der Schulen zur Verfügung.

In beiden Schulen ist (grundlegendes) Lehren und Lernen nur unter sehr schwierigen Umständen möglich, da keine angemessene Infrastruktur vorhanden ist. Es müssen verschiedene Arbeiten durchgeführt werden, z. B. die bestehenden Gebäude zu reparieren, Räume zu erweitern, neue Räume zu schaffen, die sanitären Einrichtungen zu renovieren, Sportbereiche zu schaffen und den Boden zu befestigen (Regen!). Das Budget für die Schule Márcio João de Arruda beträgt 24.692 USD und für die Schule Professora Gabriela Emilia Correa Pacheco 47.102 USD. Insgesamt sind es 71.794 USD.

Um dieses Budget insgesamt finanzieren zu können, werden unter Berücksichtigung der Grant-Hebel noch rund 10.000€ an Barmitteln benötigt.


0,00 € von benötigten 10.000,00 € gespendet

0 Spender

94 Tage verbleiben

Jetzt spenden

Projektinformationen

Start: 01.03.2021
Ende: 31.12.2021

Distrikt: 1940
Club: Berlin-International

Benötigte Summe: 10.000,00 €
Bisher gespendet: 0,00 €
Spendenbedarf: 10.000,00 €

Projektinitiator

Tim Besser